| Ein Winzerhof Jahr |

April/ Mai

Ende April, Anfang Mai mulchen wir die Winterbegrünung mit dem Traktor und beginnen mit der Bodenbearbeitung im Weinberg.

Die Bodenbearbeitung hat das Ziel den Boden zu lockern, um damit das Bodenleben zu fördern. Außerdem werden durch die Bodenbearbeitung Unkräuter entfernt, die eine Wasserkonkurrenz für die Rebe darstellen.

 

Mai/Juni/Juli

Nach dem Austrieb Anfang Mai sind im Weinberg hauptsächlich die Laubarbeiten angesagt. Die erste Laubarbeit ist das so genannte Ausbrechen. Beim Ausbrechen werden überflüssige Triebe am Stamm (Wasserschosse) und auf der Fruchtrute entfernt. Somit nehmen wir auch erstmalig eine leichte Ertragskorrektur vor und sorgen zusätzlich für eine später gut durchlüftete Laubwand.

Der nächste Arbeitsgang ist das Heften der wachsenden Triebe. Sie werden mit Hilfe beweglicher Drähte aufgerichtet, um eine gerade, hohe Laubwand zu erzielen, die eine gute Besonnung der Blätter sicherstellt.

Dieser Vorgang wiederholt sich insgesamt viermal bis die Triebe schließlich über die Pfähle hinausgewachsen sind.

Mitte Ende Juni findet auch die Rebblüte statt. Hier hoffen wir Winzer auf schönes Wetter, denn nur wenn die Blüte optimal verläuft, können wir auf ein gutes Weinjahr hoffen.

 

An das Heften schließt sich der Laubschnitt an. Er wird mit Hilfe des Traktors und einem angebauten Laubschneider durchgeführt. Dabei werden die Triebe ca. 30-40 cm über den Weinbergspfählen abgeschnitten.

Ein weiterer wichtiger Arbeitsgang ist das sogenannte entblättern. Hier werden gezielt Blätter entfernt die die Trauben bedecken. Somit werden die Trauben dann besser belichtet und belüftet.  Mit diesem Arbeitsschritt beugt man auf natürlichem Weg der Traubenfäulnis vor.